In diesem Tutorial werden wir erklären was wir benötigen, um etwas Prototyping/ Hardwareentwicklung mit dem Raspberry Pi zu starten. Der Raspberry Pi hat einen Multifunktions GPIO Ausgang/Eingang, der uns mit einfacher Software ermöglicht, fazinierende Prototypen mit Motoren, Sensoren, Lichtern und vielem mehr umzusetzen. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.

Was du brauchst

(ein funktionierender und installierter Raspberry Pi sollte vorhanden sein, wie im vorherigen Tutorial erklärt)

1 x PI Cobbler Break-out Pack

1 x Steckplatine

1 x Lötkolben

1 x etwas Lötzinn

Vorteile des Cobbler Bausatzes

Viele Entwickler und Bastler  haben in den frühen Tagen des Raspberry Pi selber ein Kabel an die GPIO Pins angelötet und dieses zur Steuerung ihrer Hardware, Steckplatinen, Motoren etc. verwendet. Es geht diese Tage aber auch leichter, effizienter, bequemer und übersichtlicher.

Um dieses zu vereinfachen gibt es einige Teile, die speziell hierfür entwickelt wurden. Wir nutzen einen sogenannten “T-PI Cobbler” von Adafruit, welcher diese Problematik sehr einfach löst und uns die Pins des Raspberry Pi’s GPIO sehr schnell mit unserer Platine verbinden lässt. Damit kann man schnell und effizient prototyping betreiben und die einzelnen Pins sind eindeutig und übersichtlich markiert. Ein großer Vorteil.

Wenn es nicht genutzt wird, kann man den PI Cobbler in Sekunden vom Raspberry Pi trennen.

Was ist drin, im Packet?

PI Cobbler Parts

Der Pi  Cobbler, den wir verwenden, kommt mit einem GPIO Kabel, der eigentlichen Platine, einem Header und Pin Headers zum Verbinden. Wie man das ganze zusammenbaut, zeigen wir euch in den nächsten Schritten.

PI Cobbler zusammenbauen

Es dauert zwischen 5 bis 10 Minuten und eine bißchen Löten, um das gute Stück einsatzbereit zu machen. Für Bastler dürfte dies kein großes Problem sein, aber auch für Anfänger nicht sonderlich schwer. Aufpassen, dass man nicht 2 Pins zusammenlötet oder unabsichtlich verbindet und sicherstellen, dass die Pins fest auf der Platine angelötet sind.

blog_photo25

Als erstes löten wir den schwarzen Headerkopf auf die Platine.  Die kleine Öffnung des Rechtecks sollte dabei in Richtung des langen Endes der Platine zeigen. Dort wo die Beschriftung ist.

Soldering Cobbler

Dann teilen wir die Pin Header, so dass wir 2 x 13 Pins bekommen. Die restlichen heben wir für später auf.

installing Pin Headers

Löte die beiden Pin Header auf die Platine wie unten gezeigt. Unbedingt aufpassen, dass alle Pins sauber getrennt sind, um spätere Problem zu vermeiden.

blog_photo23

Die meiste Arbeit ist getan! Das war es mit dem Löten. Ab jetzt wird nur noch gesteckt.

Cobbler anschließen

Nachdem die Platine fertig ist, müssen wir das GPIO Kabel mit der gelöteten Platine und dem Raspberry Pi verbinden. Das ist denkbar einfach.

Raspberry PI GPIO

GPIO Kabel mit der Markierung in der Mitte Richtung Raspberry Pi Platine einstecken. Das stellt sicher, dass die Pin Beschriftung auf der Cobbler Platine passen.

Danach das GPIO Kabel in unsere Cobbler Platine stecken.

Nur noch den Cobbler in eine Steckplatine stecken, so dass beide Seiten der Steckplatine verbunden sind. Das war’s. Nun kannst du mit deiner Hardwareetwicklung anfangen.

PI Breadboard

Einige Ideen und Anregungen für eigene Projekte findet man im offiziellen Raspberry PI Tutorial (auf Englisch). Wir werden aber auch ein paar gute Ideen in der Zukunft vorstellen. Ist in Arbeit, versprochen.

Adafruit PI Cobbler

Zusätzliche Informationen bezüglich der Pin Beschriftung des Herstellers des Pi T-Cobbler Breakout Kit (Adafruit), die zu beachten sind:

Der Adafruit PI T-Cobbler ist kompatibel mit beiden Versionen 1 und 2 des Raspberry Pi. - für Version 2, beachte, dass GPIO #21 durch GPIO #27 ersetzt wurde und dass der I2C Pin jetzt I2C port #1 statt #0 ist. Alle anderen Pins sind die gleichen.